Heißfolienprägung
  • exklusiver Look in gold oder silber
  • dauerhaft und wischfest
  • wiederverwendbares Werkzeug
  • für viele Papiere möglich

Effekt und Einsatz Beim Heißfolienprägen wird Prägefolie mithilfe eines Prägestempels auf das zu veredelnde Material übertragen. Wir bieten Ihnen in unserem Online-Shop die Wahl zwischen silberner und goldener Heißfolie an, das gesamte Sortiment ist aber schier grenzenlos. Es gibt Folien jeder erdenklichen Art, mit denen man die unterschiedlichsten Effekte erzielen kann. Eine Heißfolienprägung kommt bei vielen exklusiven Produkten zum Einsatz, etwa bei Visitenkarten, Einladungen oder Verpackungen. Sie kann – ausreichende Materialstärke vorausgesetzt – derart auf den Bedruckstoff aufgebracht werden, dass man die Prägung auf der Rückseite nicht wahrnimmt. Produktionsverfahren Als Prägewerkzeug kommen Prägestempel zum Einsatz, die als Hochdruckform vorliegen. Die prägenden Elemente sind erhaben und werden vor dem Vorgang aufgeheizt. Die erhabenen Stellen des Prägewerkzeuges kommen während des Prägevorgangs mit einer Folie in Kontakt, die aus mehreren Schichten besteht. Auf eine Trägerfolie ist eine Trennschicht aufgebracht, die durch den Einsatz des erwärmten Prägewerkzeuges schmilzt und so die über ihr liegende Transferschicht freigibt. Die Transferschicht umfasst die in unserem Fall metallisch silberne oder goldene Schicht und die Haftschicht, welche die metallische Schicht dauerhaft und wischfest mit dem Bedruckstoff verklebt. Ihr Werkzeug wird nach dem Veredelungsprozess von uns aufbewahrt und kann mehrfach wiederverwendet werden – allerdings verschleißt es bei häufiger Benutzung und muss ggf. neu angefertigt werden.

bild

NEU – Edle Visitenkarten im Shop

Visitenkarte_heissfolie_schwarz10

Schwarz zu Schwarz